Hanoi Vietnam

Unterwegs in Hanoi

Hanoi

Hanoi war für drei Wochen meine Basis in Nordvietnam. Von hier aus ging es nach Sa Pa und in die Halong Bucht nach Nam Cat Island. Und ich mag Hanoi und die Menschen hier. Schon bei meiner Ankunft war ich extrem positiv überrascht als ich in das Hotel kam, in dem ich bei meinem ersten Vietnamaufenhalt im Februar 2012 für eine Woche wohnte und die nette Mädls am Empfang mich wieder erkannten. Ich betrat die Lobby und hörte ein fröhliches „Hey, I know you. You’ve been here before.“ und fühlte mich im Rising Dragon in der Hang Be mitten im Old Quarter sofort wieder gut aufgehoben. Eine Stunde später sollte das gleiche im Le Pub passieren. Auch hier hatte ich 2012 ein bisschen Zeit verbracht, als ich jetzt das erste Mal dort ankam erinnerten sich die freundlichen Bedienungen an mich. Hanoi hat es mir wirklich leicht gemacht. Und vielleicht war es auch diesmal nicht das letztes Mal, dass ich hier gewesen bin.

Ho Hoan Kiem

Flughafen

Der Flughafen ist in Anbetracht der Stadt und ihrer Bedeutung ziemlich klein und „unspektakulär“. Aber ein Flughafen muss ja auch nicht spektakulär sein. Leider ist er aber auch schlecht organisiert und die Cafés, Bars und Restaurants nicht nur völlig überteuert sondern auch schlecht. Der Hanoier-Flughhafen zählt nicht gerade zu meinen Favoriten. Aber hilft ja nix. Eine Taxifahrt in einem regulären Taxi ins Old Quarter ist mit um die 25$ recht teuer. Es bietet sich an entweder den Shuttle Bus zu nehmen oder mit dem Hotel eine Abholung zu vereinbaren. Der Shuttle Bus befindet sich rechts an den Taxen vorbei wenn man aus dem Terminal kommt. Ein Abholer vom Hotel sollte nicht mehr als 15$ kosten. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten.

Hotel

Der Rising Dragon liegt mit 20$ leider eigentlich über meinem Budget so dass ich nach meiner Rückkehr aus Sa Pa ins preiswertere Green Street Hotel umgezogen bin. Das Green Street liegt in Ma May neben dem Hanoi Backpackers und ist in Ordnung. Der reguläre Preis von 18$ ist überteuert, aber durch Agoda habe ich ein großes Zimmer mit Fenster inklusive Frühstück für 10€ die Nacht gebucht. Generell ist das Old Quarter das Viertel in dem man unterkommen sollte. Hotels gibt es hier wie Sand am Meer. Und es ist ein nettes Viertel.

Essen und Trinken

Hanoi ist ein kulinarisches Paradies. Hier gibt es wirklich tolles Essen an Strassenständen genauso wie einfache günstige Restaurants und hochpreisige. Im Prinzip gibt es nichts was es nicht gibt. Von einem Steak in Jacksons Steakhouse für 20€, hervorragendem indischem Essen im Tamarind und teurem aber sehr leckerem Bun Cha im schicken Jaspas in den Hanoi Towers bis zu einer Pho am Straßenrand für 1,5€ ist alles dabei. Ich habe mich hauptsächlich im Old Quarter aufgehalten und entweder im Le Pub oder an der Bia Hoi Ecke meine Abende verbracht. Im Prinzip kann man nicht viel falsch machen. In der Ma May gibt es einige einfache Restaurants die für 5$ pro Person ein tolles Tischbarbeque anbieten. Das sollte man mal gemacht haben.

Was man sich auch nicht entgehen lassen sollte ist einen Kaffee im Highlandscoffee am Hoan Kiem Lake zu trinken nur um vom zweiten Stock aus diesem verrückten Treiben auf dem Platz vor dem See zu zuschauen.

Unterwegs in der Stadt

imageEs gibt einiges was man sich in Hanoi ansehen kann und sollte. Ich habe mit Unterbrechungen drei Wochen in Hanoi verbracht und weniger Sightseeing gemacht als einfach durch die Stadt zu laufen oder mit den Bussen zu fahren. Überhaupt die öffentlichen Busse in Hanoi! Die sind toll! Für 5.000 VND, also etwa 20 Cent kommt man quasi überall hin. Und das Tolle ist, dass Google Maps das Bussystem gespeichert hat. Damit ist es wirklich einfach in der Stadt von A nach B oder sogar auch nach C zu kommen. Einfach einsteigen, dem Kontrolleur 5.000 Dong in die Hand drücken und Taxen braucht man nicht mehr. Das Busnetz ist gut verzweigt und die Intervalle in denen die Busse fahren sind recht kurz. Länger als zehn Minuten hab ich eigentlich nie gewartet. Vom Old Quarter kommt man damit bequem zum Ho Chi Minh Mausoleum, zum Literaturtempel oder auch zum Westsee. Zum Hoa Lo Gefängnis kann man vom Old Quarter zu Fuss erreichen. Ob sich letzteres aber wirklich lohnt bleibt dahin gestellt.

Westlake Hanoi

Westlake

Hoa Lo Gefängnis - Hanoi Hilton

Hoa Lo Gefängnis – Hanoi Hilton

Hanoi ist eine tolle Stadt, ich habe hier wahnsinnig nette Menschen kennengelernt und einige sehr lustige Abende verbracht. Und ich hatte einen Ort der ein bisschen für eine kurze Zeit ein Mittelpunkt war. An dem ich mich ausgekannt habe und an dem mich Bedienungen, Verkäufer, Touristen und Expats „kannten“. Das braucht man zwischendurch auch hab ich gemerkt.

Alle Bilder von Hanoi gibt es wieder bei Flickr. Was ich letztes Jahr hier erlebt habe gibt es hier und hier zu nachzulesen.

über

Diplom-Soziologin, Produktmanager, Certified ScrumMaster und DiveMaster. In Hamburg zu Hause, in München dahoam. Mehr zu mir gibts hier.

0 Kommentare