Hanoi Vietnam

Der Heilige Gral oder ein gutes Steak in Asien

Steak in Jacksons Steakhouse

Schon seit ein paar Wochen hatte ich unbändige Lust auf ein gutes Stück Steak. Richtig schön dick, blutig und auf den Punkt gebraten. So was isst man hier aber nicht und ich hab ein paar Enttäuschungen erlebt. In Mui Ne warb ein Restaurant mit einem australischem 250g Steak für rund 10$. Die 250g stimmten wahrscheinlich, waren aber so großflächig verteilt, dass die vom Kellner gestellte Frage nach der Garzeit im Nachhinein eher witzig war. Hätte der Koch es mal roh gelassen wäre es vielleicht sogar als schlechtes Carpaccio durchgegangen.

Als ich in meinem Lieblingspub in Hanoi, dem Le Pub in dem ich schon letztes Jahr viel Zeit verbracht habe mein Leid klagte habe ich eine Empfehlung bekommen. In der Hai Ba Trung, südlich des Ho Hoan Kiem und etwa fünfzehn Minuten Fußweg vom Old Quarter entfernt gibt es ein Steakhouse. Jacksons Steakhouse. Ein edler Schuppen mit fast westlichen Preisen. Für ein 300 g T-Bone Steak aus Neuseeland mit Kartoffelpuffer und Pilzen muss man etwas über 20 Euro hinlegen. Mit einem Bier kam ich auf insgesamt 25 Euro. Soviel habe ich lange nicht mehr für eine Mahlzeit bezahlt. Aber was soll ich sagen? Es war jeden Cent wert. Eine leckere Soße, Brot und Knoblauchbutter und guten Service gabs noch dazu. Wem also mal wirklich nach einem saftigen Steak gelüstet und bereit ist ein bisschen mehr zu bezahlen ist hier ganz gut aufgehoben.

Steak in Jacksons Steakhouse

Steak in Jacksons Steakhouse

0 Kommentare