Amerika Mexiko Tauchen

Back in Mexico

wpid-Photo-24.11.2014-1949.jpg

Hat es mich also wieder nach Zentralamerika verschlagen. Als ich letztes Jahr in Yucatan mit dem Tauchen begonnen habe habe ich das erste Mal von Belize gehört. Und es hörte sich einfach gut an. Belize hat nicht nur das Blue Hole sondern auch das zweitgrößte Barrier Reef der Welt zu bieten. Und auch wenn ich mehr ein Asien-Mädl bin gefällt es mir hier in Zentralamerika wirklich gut. Mal sehen ob ich es bis nach Belize schaffe in meinen drei Wochen.

Seit einer Woche bin ich wieder in Cozumel, habe gerade meinen Advanced Open Water Diver mit den Jungs vom Dive Pardies gemacht und tauche jetzt hier noch ein bisschen rum. Der Marinepark vor Cozumel ist extrem hübsch und gerade kann ich mich aus verschiedenen Gründen nicht so richtig aufraffen mich auf den Weg in den Süden zu machen.

Anreise

Ich bin diesmal von Hamburg nach London, dann weiter nach Miami und wieder weiter nach Cancun geflogen. Rund zwanzig Stunden dauert der Spaß und ist damit deutlich beschwerlicher als der Weg nach Asien. Die drei Stunden Zwischentstopp in den USA braucht man wirklich komplett mit unsinnigem Immigrationswahnsinn, Zollkram und Gepäck abholen und wieder abgeben auf. Selbst wenn man nicht vorhat die USA zu betreten sondern einen direkten Weiterflug hat machen die Damen und Herren von Homeland Security einem das Leben schwer. Das fängt schon in London an wo ich – obwohl schon eingecheckt für den nächsten Flug – mich in eine lange Schlange der American Airlines stellen muss um irgendwie noch mal einzuchecken. Völlig absurd das alles. Na ja. In Mexiko einzureisen ist dann vergleichsweise einfach und unkompliziert und schon stehe ich wieder am Airport Cancun den ich letztes Jahr ohne mein Gepäck verlassen durfte. Dieses Jahr trage ich mit meiner Tauchausrüstung etwas mehr Kram mit mir herum und muss die Sachen dann auch selbst nach Downtown Cancun bringen. Das teure Taxi lasse ich diesmal aus und nehme den ADO Bus in die Stadt. Die ADO Busse sind DAS Fortbewegungsmittel in Mexiko. Ziemlich billig, nicht ganz so luxuriös wie die Busse in Malaysia aber ok. Und die Fahrt vom Flughafen in die Stadt kostet keine 5€. Man findet die Busse nicht gleich aber wenn man das Terminal 2 verlässt, sieht man direkt rechts eine Bar, etwa 50m dahinter vom Parkterminal 1 aus fahren Busse nach Cancun und nach Playa del Carmen. In Cancun verbringe ich eine Nacht im annehmbaren Rivermar in der Nähe der ADO Busstation. 430 Pesos, etwa 25€ kostet hier eine Nacht und ich kann mich nicht beschweren.

Von Cancun aus nehme ich dann den Bus nach Playa del Carmen, der nicht ganz eine Stunde unterwegs ist und knapp fünf Euro kostet. Von der Busstation zur Fähre ist es gerade mal ein kurzer Fußweg und für etwa zehn Euro bringt einen die Fähre fast stündlich in unter einer Stunde nach Cozumel.

Cozumel

Ich bin auf Cozumel im Barracuda Hotel untergekommen. Dive Paradies legt direkt hier vom Steg ab und auch wenn das Hotel die besten Tage schon ein paar Jahre hinter sich hat ist es einfach zu praktisch. Der MEGA Store ist direkt gegenüber, die No Name Bar direkt unten drunter und nach dem Tauchen gibt es erst eine heiße Dusche und dann ein Sonnenbad. Auch wenn ich befürchtet hab, dass das Wetter nicht gut ist hatten wir erst eineinhalb schlechte Tage. Dank meinem Divebuddy aus dem letzten Jahr, den ich auch dieses Jahr hier wieder getroffen habe kenne ich hier einige etwas weniger touristische Restaurants und einfache Cantinas. Es bleibt dabei: abgesehen vom Tauchen ist Cozumel nichts für mich. Aber der Marinepark ist fantastisch!

Tauchen

Neben der Advanced Open Water Certification habe ich bisher zusätzlich noch 11 Tauchgänge gemacht. Mit einem Fastboat geht es um 8 Uhr los und je nach Tauchplatz etwa 30 Minuten reine Fahrt später ist man dann bereit für die Unterwasserwelt. Es ist einfach großartig und ich kann gar nicht so richtig sagen welcher Tauchplatz mir am besten gefällt. Wenn ich wählen müsste wäre es wahrscheinlich die Cedral Wall, weil sich hier Schildkröten, Ammenhaie, Barracudas, Adlerrochen, Hummer und andere tolle Tiere nur so tummeln. Oder vielleicht Palancar Horseshoe wegen seiner atemberaubenden Korallenformationen.

Hier ein paar Eindrücke, alle Fotos gibt es wieder bei Flickr.

 

 

 

über

Diplom-Soziologin, Produktmanager, Certified ScrumMaster und DiveMaster. In Hamburg zu Hause, in München dahoam. Mehr zu mir gibts hier.

0 Kommentare