Amerika Mexiko Tauchen

Ich bin süchtig

IMG_1518

Jetzt ist es also passiert. Ich weiß nicht genau was meine Einstiegsdroge war. Vielleicht schnorcheln, vielleicht, dass ich Taucher schon immer cool fand oder vielleicht, dass ich Wasser liebe, schwimmen am Strand aber ein bisschen öde finde. Auf Cozumel in Mexiko habe ich meine PADI Open Water Diver Zertifizierung gemacht und jetzt kann ich nicht mehr aufhören Tauchgänge zu buchen. Die Welt unter Wasser ist aber auch großartig. Gar nicht zu beschreiben. Sobald man unter Wasser ist bleibt die andere Welt, die über Wasser einfach stehen. Alles um einen herum hört auf und da ist nur noch die eigene Ausrüstung, der Tauchbuddy, vielleicht noch der Rest der Gruppe und eben die Welt unter Wasser. Du hörst den eigenen Atem durch den Regulator und jede Menge anderer, unbekannter Geräusche. Das erste Boot, dass jemals über mir gefahren ist zum Beispiel. Ich war mir nicht ganz sicher vorher, aber ich hab tatsächlich überhaupt keine Angst unter Wasser. Noch nicht gehabt. Ich finde alles wahnsinnig faszinierend. Ich habe riesige Hummer gesehen, kleine Haie, Moränen und Barracudas. Ich liebe die riesengroßen Schildkröten. Ich habe viele kleinere und einen riesigen Rochen gesehen. Und Seepferdchen. Seepferdchen! Ach, ich kann gar nicht beschreiben wie großartig ich das alles finde. Und ich mag die Jungs vom Dive Paradies. Mit Santos hatte ich drei tolle Tauchgänge, an Weihnachten trug er eine Nikolausmütze unter Wasser. Die vielen Helfer an Bord tun alles, damit es einem gut geht und unter Wasser mit den DiveMastern fühlt man sich so sicher, wie man sich nur sicher fühlen kann. Heute geht es zwar weiter, aber ich glaube auf dem Rückweg nach Cancun in vier Wochen muss ich hier noch mal einen Stopp einlegen um unter Wasser zu gehen. Und ich brauche eine Unterwasserkamera. Von der Insel hab ich nicht mehr viel gesehen, eigentlich war ich nur an einem Tag nicht tauchen und an dem hat es geregnet. Aber ich habe eine nette Gruppe Taucher kennengelernt, die hier jedes Weihnachten sind und mit denen ich zumindest einige sehr nette Lokale zu Weihnachtsessen erkunden konnte. Fast bin ich versucht einfach noch ein bisschen hier zu bleiben.

1 Kommentar